Liebe Kunden, Sie finden alle gekauften Gutscheine im Downloadbereich Ihres Kontos, sobald Sie sich angemeldet haben.

AGB

AGB ALLGEMEINE GESCHÄFTS- BEDINGUNGEN. Bestskydive Tirol GmbH

Bitte widmen Sie den folgenden Hinweisen (landläufige auch AGBs genannt) Ihre besondere Aufmerksamkeit. Wir gehen davon aus, das Sie mit der Buchung einer unserer Leistungen, dieses Blatt aufmerksam gelesen, verstanden und die darin aufgeführten Bedingungen akzeptiert haben.

Und auf die Wichtigkeit dieser Hinweise hinweisen. Also:

1. Voraussetzungen/ Grundsätze der Beförderung

Tandemfallschirmspringen gilt nach dem Gesetzgeber (hier:der Beauftragte Deutsche Fallschirmsport-Verband/DFV) nicht als Dienstleistung, sondern als Nachwuchswerbung! Der DFV empfiehlt, keine Tandem-Passagiere mitzunehmen, die jünger als 7 Jahre sind – aus Erfahrung wünschen wir uns eine Mindestgrösse von 1,40 m und ein Mindestalter von 10.

Ein Höchstalter gibt es nicht, solange eine durchschnittliche gute Gesundheit gegeben ist. In Zweifelsfällen empfehlen wir die Untersuchung durch den Hausarzt. Das gleiche gilt natürlich für Behinderungen – manches geht, vieles aber auch nicht. Grundsätzlich gilt, dass die sichere Durchführung des Sprunges gewährleistet sein muss. Insbesondere für Tandemsprünge gilt ein Maximalgewicht von 100 kg (im gesunden Verhältnis zur Körpergrösse), sofern günstige Rahmenbedingungen und die Verfügbarkeit entsprechend kräftiger Tandem-Piloten dies zulassen und das maximal zulässige Gesamtgewicht für Haupt-, Reserveschirm und die Gurtzeuge nicht überschritten wird. Wir setzten ein Mindestmaß an Beweglichkeit voraus. Über die Mitnahme entscheidet immer der eingesetzte Tandem-Pilot vor Ort, denn er hat auch die Verantwortung!

2. Gruppen

Jeder, der mehr Personen als nur sich alleine anmeldet, übernimmt damit die Verpflichtung, die von uns gelieferten Informationen an die anderen Teilnehmer weiterzugeben. Und vergessen Sie dabei nicht Ihre Begleitung bzw. die nicht selber mitspringenden Zuschauer Ihrer Gruppe: Die sind erfahrungsgemäß aufgeregter, als die oder der „wo springt“-aber selbstverständlich sind Zuschauer vor Ort immer herzlich willkommen und erwünscht!

3. Zeitansatz

„Planung heißt, den Zufall durch Irrtum zu ersetzten“ – so lautet ein hübsches Sprichwort. Merkwürdigerweise ist das nirgends so wahr wie in der Luftfahrt. Damit uns dieses Grundgesetz nicht immer wieder überrollt, müssen wir Zeit haben; sprich: sie müssen Zeit mitbringen. Rechnen Sie bitte mit einem halben Tag – natürlich wird es in aller Regel wesentlich kürzer und nur einige Stunden dauern. Darauf sollten Sie sich aber nicht verlassen. Nehmen Sie sich deshalb bitte weder davor noch danach etwas vor, was Ihre oder unsere Flexibilität beeinträchtigen könnte.

4. Versicherungen

Unsere Luftsportgeräte unterliegen europäischen bzw deutschem Luftrecht und sind demnach wie folgt versichert:

Passagier-Haftpflicht über 1.000.000€ (Personenschäden)

Selbst Fallschirmspringen gilt höchstrichterlich als nicht gefährliche Sportart (diverse Urteile, z.B. LArbGer Berlin vom 3.7.69, AZ 5 Sa 57/68). Wer sich über die abgeschlossenen Versicherungen hinaus versichern will, kann dies privat und auf eigene Kosten tun.

5. Teilnehmer mit Gutscheinen von Agenturen, Internetportalen, Reisebüros u.a.

Je nach Agentur gelten verschiedene Verfahren bzgl. der Einlösung solcher Gutscheine bei uns.

6. Gültigkeit, Rückerstattung

Wir möchten daß unsere Tickets eingelöst werden- wenn nicht gleich, dann irgendwann. Deshalb zahlen wir in keinem Fall Tickets/Anzahlungsbelege aus. Tickets und Anzahlungsbelege sind höchstens 2 Jahre lang gültig und frei übertragbar (bitte mitteilen). Nach Ablauf von 2 Jahren nach Ausstellung behalten wir uns vor, etwaige Preiserhöhungen nach zu berechnen, nach Verlängerungen berechnen wir einen Kostenbeitrag.

7. Absagen

Zu Absagen aufgrund schlechten Wetters sind ausschließlich wir, bzw. die durchführenden Leistungsträger und Piloten befugt. Wir haben Zugang zu recht zuverlässigen Vorhersagen, die auch lokale Besonderheiten berücksichtigen und mit dem Wetterbericht im Radio oft nur noch wenig gemein haben. Keine Angst: Bei schlechtem Wetter gehen wir nicht in die Luft und Schneiderfahrten versuchen wir zu vermeiden, so gut es eben geht (z.B. sind die behördlichen Anforderungen „legales Sprungwetter“ betreffend ziemlich strikt). Gleichwohl haften wir in keinem Fall für angefallene oder sonstige Kosten. Darüber hinaus gilt immer und grundsätzlich: Ihre und unsere Sicherheit hat absolute Priorität!

8. Sprung-/Start und Abflugplätze-Vorbereitungen und Ablauf vor Ort

Bereiten Sie sich bitte gut vor: Verzichten Sie am Abend zuvor auf Alkohol, seien Sie ausgeschlafen und frühstücken Sie ordentlich – Sie haben dann mehr davon. Bringen Sie Ticket/Anzahlungsbelege bitte mit! Die Einteilung der Flüge obliegt dem Organisationspersonal vor Ort – ausschließlich. Selbstverständlich werden Ihre Wünsche-soweit möglich-berücksichtigt.

9. Freifall Videos und Fotos

Unter anderem ist die Kooperationsbereitschaft /-fähigkeit eines Tandempassagiers mit dafür ausschlaggebend, das Freifall-Video und/oder Fotos auch etwas werden bzw. man etwas erkennen kann.

Das Mitführen eigener Kameras ist verboten und wird aus Sicherheitsgründen untersagt.

10. Alles was Sie mit uns anstellen können, findet „draußen“ statt!

Normalerweise landen wir auf einem dafür vorgesehenen Landegelände. Von dessen Rand aus darf man meist auch fotografieren. Ausnahmen bestätigen diese Regel und berechtigen nicht zu irgendwelchen Minderungen oder Regressforderungen. Das gleiche gilt auch für den seltenen Fall einer Reserveschirmöffnung beim Tandemsprung: Bekanntlich haben wir 2 Schirme dabei und wenn der Tandem-Pilot meint, er müsse einen fehlgeöffneten Hauptschirm abwerfen und den Reserveschirm öffnen, dann tut er es, ohne den Passagier vorher zu fragen. Alle freuen sich dann über zwei Kästen Bier J

In der Organisation von Luftsportveranstaltungen ist man auf alle möglichen Vorleistungen anderer und Freigaben Dritter angewiesen, die außerhalb unserer Einflußnahme stehen (Flugsicherung, Behörde, Platzhalter, Flugzeughalter, etc). Für all diese und anderer Leistungen (oder Nicht-Leistungen) Dritter können wir nichts und folglich haften wir dafür auch nicht. Es besteht Anerkennungspflicht gegenüber AGB’s etwaiger Dritter. Sollten Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder des Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen oder zumindest nahekommendes Ersatzbestimmung. Entsprechendes gilt für Unvollständigkeiten.

11. Beförderung in St.Johann Tirol (Besonderheit)

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß in dem von uns entgegengenommen Betrag zum Tandemsprung bereits die Beförderung mit dem Flugzeug, incl. Treibstoff und Landegebühren mit einem Preis von 140.-€ enthalten sind.

Diesen Betrag übernehmen wir im Namen und auf Rechnung der Firma „World Emotion GmbH, Zollhäuslstraße 11, 83395 Freilassing“, die diese Transportleistung durchführt. Vertragspartner für diese Transportleistung ist damit die World Emotion GmbH.

12. Abschlussworte

Lassen Sie uns abschließend festhalten, das wir Sie mit diesen Zeilen auf keinen Fall „verbiestern“ wollen. Wir möchten nur vermeiden, das der Eindruck entsteht, man könne sich zum Tandemsprung wie zur Achterbahn anstellen. Denn: Sie werden sich nach Ihrem Sprung wundern, wie reibungslos am Schnürchen alles lief. Besser so als andersherum. Sollten Sie auf günstigere Angebote stoßen, passen Sie auf, das es keine „Billigangebote“ sind. Unsere Preise sind bereits Kostenpreise und wer in der Luftfahrt besonders billig sein will, spart vielleicht an Ihrer Sicherheit. Wir tun das nicht.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und uns allzeit „Blauen Himmel und Weiche Landungen“ – Bestskydive Tirol GmbH